Skip to content

Mix: Das Kraftfuttermischwerk – tief #6

Recorded: 27.12.2013
Style: Dub Techno/Deep House

Der letzte Mix meiner tief Serie ist jetzt über zwei Jahre alt. Eigentlich hatte ich nicht wirklich vor, da mal noch einen ranzuhängen. Zum einen sind meine Sets eh immer ziemlich das, was ich mit „tief“ assoziiere, zum anderen, ja, gab mir Dubtechno jetzt ziemlich lange nichts wirklich in die Hose Gehendes mehr. Auch deshalb habe ich den lange nicht angefasst. Als Elke von Spiel:Feld allerdings fragte, ob ich denn nicht Lust hätte, den Neujahres-Podcast für Spiel:Feld zu mixen, dachte ich gerade nach den dann doch glitzernden Dubtechno-Perlen meines Adventskalenders, es wäre ja mal an der Zeit für tief #6. Eigentlich.

Und so ist dieser Mix straight vom Beischlaf geprägt, den Dub und Techno halt so abhalten, wenn sie es mal wieder beide nötig haben. Bisschen weg vom Deep House, hin zum rohen, minimalen Dubtechno. Mit Schwerpunkt auf Techno. Es ballert mitunter ordentlich. Langsam zwar, aber es ballert. So war der Plan, den es eigentlich nicht gab. Aber die Stimmung.

Here we go. Wenn euch gerade der Kater der letzten Nacht verlassen will, fragt ihn, ob er nicht vielleicht noch kurz mit euch tanzen will. Happy Hangover! Und das Intro meine ich ernst.


(Direktlink)

Tracklist:
1.) Ihr könnt mich alle am Arsch lecken / Protogroup – Bornotto B
2.) Yagya – Snowflake 2
3.) Andy Wonderland – Psychea
4.) Unbroken Dub – Low Freq Vibes
5.) Sistema, Pablo Bolivar – Memories
6.) Pohl – Abdubced
7.) Toby Dreher – Imagination (Marko Fürstenberg Remix)
8.) Klmz – Deep Impact
9.) Manaboo – Blutrane
10.) Monomood – Nina
11.) Dublicator – Sand
12.) Tobias Hornberger – Strands
13.) Pablo Bolivar – My Favourite Colour
14.) Sven Weisemann – Light sway
15.) Der Kosmonaut – Timetravel
16.) Radio Slave – Neverending
17.) Dubsuite – Schlafschlauch

Alle anderen tief Mixe finden sich hier.