Skip to content

Mix: Letztens am See

Live recorded: 30.04.2012
Style: Deephouse

Ich hatte vor gut zwei Wochen das Glück auf eine sehr spontane Party gehen zu können, die in Potsdam an einem See stattfand. Dort wurden zwei Floors in einem kleinen Waldstück aufgebaut, eine provisorische Bar gezimmert, etwas Licht in die Bäume gehängt und fertig war die Sause. Eine Art Party, wie man sie eigentlich eher aus den 90ern kennt. Hinkommen war etwas problematisch, weil man mit dem Auto so gut wie gar nicht rankam, aber als ich dann dort war, war alles irgendwie Liebe. Ich wurde ein paar Stunden vorher gefragt, ob ich nicht Lust hätte zwei Stunden auf dem angedachten Chill-Floor zu spielen, was ich auch zusagte. Allerdings war der Tag davor so komplex terminiert, dass ich nicht mal die Zeit hatte, einen Controller einzupacken.

Wie auch immer, als ich von Mogreens übernahm, war von Chill-Floor schon nichts mehr zu hören, weshalb ich mich entschied, auf 118 mit einem Four-to-the-floor weiterzumachen, den ich dann auch beibehielt. Deepes Techno- und House-Zeug, mit jeder Menge Neuem aber auch meinen ewigen Lieblingen. Ich habe da irgendwie aufgenommen, was mir nicht ganz klar war. Deshalb auch ohne Tracklisting, aber das meiste davon kennt ihr eh. Allerdings wurden dann doch keine zwei Stunden daraus, da nach mir ebenso so spontan übernommen wurde, wie ich zuvor übernommen hatte. So ist das nämlich.

Diese Party war für mich bisher die beste des Jahres und es muss einiges passieren, dass sich daran noch etwas ändert.


[audio:http://www.kraftfuttermischwerk.de/music/Letztens%20am%20See.mp3]
(Direktdownload)